Arbeitsgrundsätze

Das Wohl des Kindes und des Jugendlichen steht für uns im Zentrum 
Ziel der Schulsozialarbeit ist es, Kinder und Jugendliche im Prozess des Heranwachsens und Erwachsenwerdens zu begleiten, sie bei einer befriedenden Lebensbewältigung zu unterstützen und ihre Kompetenzen und Eigenverantwortung zu fördern.

Der Dienst ist offen und niederschwellig
Bei Fragen oder Problemen dürfen sich Eltern, Kinder und Jugendliche direkt an die Schulsozialarbeit wenden. Die Anmeldung muss nicht über die Lehrperson erfolgen. Lehrkräfte und Fachpersonen dürfen das Angebot der Schulsozialarbeit ebenfalls in Anspruch nehmen.

Die Dienstleistungen sind für die Klienten und Klientinnen kostenlos
Beratungen, Begleitungen und Interventionen der Schulsozialarbeit sind kostenlos und werden vollumfänglich durch die öffentliche Hand finanziert.

Die Schulsozialarbeit ist neutral
Die Schulsozialarbeit arbeitet eng mit der Schule und Schulbehörden zusammen, die Fachmeinung ist jedoch von diesen unabhängig.

Die Schulsozialarbeit arbeitet ressourcen- und lösungsorientiert 
Ziel der Beratung ist, die Kinder und Jugendlichen in der eigenständigen Problemlösung zu unterstützen sowie die persönlichen Ressourcen und Fähigkeiten in den Prozess mit einzubeziehen. Situationsabhängig werden Eltern, Lehrpersonen, andere Fachstellen und evt. Schulbehörden bei-gezogen, um nachhaltige Lösungen zu erarbeiten und tragfähige Entscheide zu treffen

Die Schulsozialarbeit ist eine Beratungsstelle
Allfällige Entscheidungen werden von den Erziehungsberechtigten, von den Lehrpersonen bzw. von der Schulhaus- oder Schulleitung getroffen.

Die Gesprächsinhalte werden vertraulich behandelt
Die Mitarbeiterinnen der Schulsozialarbeit sind an das Berufsgeheimnis gebunden. Die Sozialarbeiterinnen halten sich an den Berufskodex des Berufsverbandes Avenirsocial  Professionelle Soziale Arbeit.